Feuerschiff West-Hinder

Bereits zwei Jahrzehnte lang ziert das knallrote Feuerschiff-in-Rente die Skyline von Zeebrugge.

Dieser schwimmende „Leuchtturm auf See“ war jahrelang für die Lichtsignale an der belgischen Küste zuständig. Heute kann das Feuerschiff im Themenpark Seafront besichtigt werden. Nutzen Sie also die Gelegenheit und gehen Sie an Bord. Genießen Sie vom Deck aus die Aussicht und setzten Sie sich hinter das imposante Ruder. Tauchen Sie danach ab in den Ankerraum, entdecken Sie den bizarren „Champignon-Anker“ und werfen Sie einen heimlichen Blick in die Kajüten der Besatzung.

Hier finden Sie alle praktischen Informationen und Preise.

Kaufen Sie Ihre Tickets im Voraus

West-Hinder

Schwimmende Leuchttürme

Feuerschiffe gehörten ebenso wie Leuchtbojen und Leuchttürme zur Küstensignalisation für die Seeschifffahrt.

Feuerschiffe dienten der Navigation und waren in einer festen Position auf See verankert. Sie hatten einen Feuerturm, der mit einer starken Lichtquelle, einer kräftigen Nebelsignalisation und einer Funkbake ausgestattet war. Feuerschiffe hatten eine auffallende Farbe und Form.

Die Position der Feuerschiffe wurde auf den Seekarten angegeben. Deswegen war es wichtig, dass die Feuerschiffe auf ihrem angegebenen Platz liegenblieben. Feuerschiffe wurden mit sogenannten Schirm- oder Pilzankern festgemacht.

West-hinder zeebrugge

Aufgaben an Bord

Die Hauptaufgabe der Besatzung eines Feuerschiffes war es, für die Wartung des Schiffes und der Leuchtanlage zu sorgen. Außerdem musste sie nach möglichen Schiffs- oder Flugzeugunfällen Ausschau halten.

Zu den Nebenaufgaben gehörten: Das Geben von Warnsignalen bei Sturm, das Ausführen von meteorologischen Beobachtungen und Strömungsuntersuchungen, das Messen der Wellenhöhe und die Kontrolle des Meerwassers auf Ölverschmutzungen.

Vogelbeobachtungen haben interessante Informationen über die Gewohnheiten der Zugvögel geliefert. Bei den weit draußen auf See liegenden Feuerschiffen geschah es häufig, dass große Schwärme von Zugvögeln durch das Licht angezogen wurden und sich auf Deck niederließen.

West-Hinder lichtschip Zeebrugge

Die Besatzung

Die Besatzungsmitglieder eines Leuchtschiffes blieben für einen Zeitraum von zwei Wochen an Bord, anschließend wurden sie abgelöst und verbrachten zwei Wochen zu Hause.

West-hinder Kurt Defranc

Neue Verwendung

Langsam aber sicher wurden die Feuerschiffe vor der belgischen Küste durch unbemannte Leuchtplattformen oder Navigationsbojen ersetzt; denn diese sind viel billiger in der Anschaffung, dem Unterhalt und der Wartung.

Das Schiff wurde 1995 dem maritimen Themenpark Seafront übergeben durch den damaligen flämischen Bauminister Eddy Baldewijns. Die 420 Tonnen schwere West-Hinder wurde in ein großes Loch direkt neben der Kaimauer durch Norma, dem größten Zeebrugger Schwimmkran gehoben.

TECHNISCHE DETAILS WEST-HINDER

Baujahr 1950 Oostende - Beilard Crighton
Länge 42,5 m
Breite 7,8 m
Tiefgang 3 m
Wasserverdrängung 401 m3
Geschwindigkeit 8 Knoten *
Antrieb 1 Dieselmotor (200 PS)
4-Blatt-Schraube (1,5 m Durchmesser)
Besatzungsstärke 9
   

*1 Knote = 1,852km/Uhr